Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 16. April 2021
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Wie weit soll eine Anämie bei Niereninsuffizienz korrigiert werden?

Dieser Frage ist eine grosse im NEJM publizierte Studie nachgegangen. Die Autoren untersuchten, ob die Korrektur der Anämie auf einen Wert von 13.5 g/dl mit Epoetin Alfa einen Einfluss auf die Rate kardiovaskulärer Ereignisse und die Lebensqualität hat.

1'432 Patienten mit einer chronischen Niereninsuffizienz nahmen an einer offenen Studie teil. 735 davon wurden in eine von zwei Gruppen randomisiert: Gruppe 1 erhielt Epoetin alfa mit dem Ziel, einen Hämoglobinwert (Hb) von 13.5 g/dl zu erreichen, Gruppe 2 erhielt Epoetin alfa mit dem Hämoblobinzielwert 11.3 g/dl. Die mittlere Studienzeit betrug ein Jahr und vier Monate. Primärer Endpunkt war eine Kombination von Tod, Myokardinfarkt, Hospitalisation wegen Herzinsuffizienz und Hirnschlag.

 

Insgesamt traten 222 Endpunktereignisse auf. Die Ereignisrate in der Gruppe mit 13.5 g/dl Hb als Zielwert war signifikant höher als in der Gruppe mit 11.5 g/dl Hb als Zielwert (125 versus 97 Ereignisse, Hazard Ratio 1.34, p=0.03). Die Verbesserung der Lebensqualität war in beiden Gruppen in etwa gleich. In der Gruppe mit dem höheren Hb-Zielwert erlitten mehr Patienten mindestens eine schwere Nebenwirkung.

 

Konklusion der Autoren: Ein Hämoglobinzielwert von 13.5 g/dl (im Vergleich zu 11.3 g/dl) ist bei chronischer Niereninsuffizienz mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko assoziiert, ohne die Lebensqualität merklich zu verbessern.

 

Link zur Studie

NEJM 2006;355:2085-2098 - Singh AK et al

20.11.2006 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Hämatologie
Urologie-Nephrologie
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1