Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 26. September 2021
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Vorhofflimmern: CHADS2-Score liefert zusätzliche prognostische Informationen

Der CHADS2-Score ist ein validierter, einfacher Risikoscore zur Abschätzung des individuellen Schlaganfallrisikos bei Patienten mit Vorhofflimmern und damit zur Indikationsstellung zur antithrombotischen Behandlung. Der Score liefert scheinbar auch zusätzliche prognostische Informationen, wie eine neue Subgruppenanalyse der RELY-Studie (Dabigatran vs. Warfarin) zeigt.

Für die RELY-Substudie wurden die Daten von 18'112 Studienteilnehmern bezüglich prognostischer Bedeutung des zu Beginn erhobenen CHADS2-Score für das Auftreten von Hirnschlägen oder systemischen Embolien, schweren bzw. intrakraniellen Blutungen sowie vaskulär bedingten Todesfällen ausgewertet. Der CHADS2-Score ergibt sich aus den folgenden Risikofaktoren: C steht für Herzinsuffizienz (Congestive heart failure), H für Hypertonie, A für Alter über 75 Jahre, D für Diabetes und S für Schlaganfall. Die ersten vier Risikofaktoren werden mit jeweils einen Punkt, ein vorangegangener Schlaganfall mit zwei Punkten bewertet (maximal sechs Punkte möglich).

 

Gemäss CHADS2-Score hatten 5'775 Teilnehmer ein niedriges Schlaganfallrisiko (0-1 Punkte), 6'455 Teilnehmer ein mittleres (2 Punkte) und 5'882 Teilnehmer ein hohes Schlaganfallrisiko (3-6 Punkte). In diesen drei SCHADS2-Risikogruppen betrugen unter oraler Antikoagulation die Raten für Schlaganfall oder systemische Embolien pro Jahr 0.93% (niedriges Risiko), 1,22% (mittleres Risiko) und 2,24% (hohes Risiko). Auch die übrigen Endpunkte korrelierten mit dem CHADS2-Risikoscore: Die jährlichen Inzidenzraten für schwere Blutungen betrugen 2.26%, 3.11% und 4.42% und für intrakranielle Blutungen 0.31%, 0.40% und 0.61%. Die entsprechenden jährlichen Inzidenzraten bei der vaskulären Mortalität lagen bei 1.35%, 2.39% und 3.68%.

 

Konklusion der Autoren: Ein höherer CHADS2-Score korreliert direkt mit einer graduellen Risikozunahme für Hirnschlag oder systemische Embolie, sowie für Blutungen und vaskuläre Mortalität bei Patienten mit Vorhofflimmern unter oraler Antikoagulation.

 

Link zur Studie

Ann Intern Med 2011;155:660-667 - Oldgren J et al.

20.12.2011 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Kardiovaskuläre Erkrankungen

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1