Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 07. Dezember 2021
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Neue Therapieoption beim Nierenzellkarzinom

Bisher wurden nicht kurativ operable Nierenzellkarzinome mit Interleukin 2 oder Interferon behandelt. Eine randomisierte Studie, aktuell im Lancet publiziert, hat die Wirksamkeit des vaskulären Wachstumsfaktorhemmers Bevacizumab, kombiniert mit Interferon, untersucht.

649 Patienten mit einem bisher nicht therapierten, metastasierenden Nierenzellkarzinom wurden in die randomisierte, placebokontrollierte, doppelblinde Multizenterstudie eingeschlossen. Sie erhielten entweder Interferon alfa-2a (9 MIU dreimal wöchentlich) plus Bevacizumab (10 mg/kg alle 2 Wochen) oder Interferon alfa-2a plus Placebo. Endpunkte waren Gesamt- und progressionsfreies Überleben. Die Verblindung wurde wegen potentieller Verzerrung der Resultate durch die Einführung neuer Zweitlinientherapien vorzeitig aufgehoben.

 

In der Bevacizumabgruppe traten 230 und in der Placebogruppe 275 Fälle einer Progression auf. Das progressionsfreie Überleben war unter Bevacizumab plus Interferon hoch signifikant länger als unter Interferon allein (10.2 versus 5.4 Monate, p=0.0001). Dies galt für alle Subgruppen. Todesfälle traten in der Bevacizumabgruppe 114 und in der Placebogruppe 137 auf. Nebenwirkungen mit Todesfolge waren in beiden Gruppen in ca. 2% der Fälle zu verzeichnen. Häufigste mindestens Grad 3 Nebenwirkungen waren Müdigkeit (12% in der Bevacizumabgruppe versus 8% in der Kontrollgruppe) und Asthenie (10% versus 7%).

 

Konklusion der Autoren: Verglichen mit Interferon alfa allein führt die Firstline-Therapie mit Bevacizumab plus Interferon alfa bei metastasierendem Nierenzellkarzinom zu einem signifikant längeren progressionsfreien Überleben.

Lancet 2007;370:2103-2111 - Escudier B et al

21.12.2007 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Onkologie
Urologie-Nephrologie
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1