Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 18. Oktober 2021
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Hypertonie: Therapieresistenz oft durch suboptimale Dosierung

Eine Hypertonie gilt als therapieresistent, wenn trotz dreier Blutdrucksenker der Druck nicht unter 140/90 mmHg sinkt. Doch häufig steckt eine suboptimale Therapie dahinter, wie eine US-amerikanische Studie im Hypertension ergab. Zu niedrige Dosierungen oder eine Dreiertherapie ohne Diuretikum waren in vielen Fällen schuld.

Für die Studie wurden die Verordnungsdaten von 468'877 Hypertonikern ausgewertet, die zwischen 2007 und 2010 in über 200 ambulanten Zentren des Outpatient Quality Improvement Network behandelt wurden. 

 

Insgesamt wiesen 147'635 (31.5%) der Hypertoniker eine nicht ausreichend kontrollierte Hypertonie auf (Blutdruckwerte über 140/90 mmHg). Davon erhielten 44'684 Patienten (30.3%) mindestens drei Blutdrucksenker und galten somit als offensichtlich therapieresistent. Nur 22'189 (15.0%) dieser scheinbar therapieresistenten Patienten erhielten eine optimale Behandlung, die bei therapieresistenter Hypertonie ein Diuretikum plus zwei oder mehr weitere Antihypertensiva in optimaler Dosierung, d.h. mindestens 50% der maximal zugelassenen empfohlenen Dosis, beeinhalten sollte. Patienten mit schwarzer Hautfarbe, chronischer Nierenerkrankungen, Diabetes oder koronarer Herzkrankheit erhielten häufiger eine solche optimale Therapie.

 

Konklusion der Autoren: Nur etwa einer von sieben Patienten mit unkontrollierter Hypertonien und jeder zweite mit einer scheinabar therapieresistenten Hypertonie erhalten eine optimale Therapie (mindestens drei Antihypertensiva einschliesslich ein Diuretikum in ausreichenden Dosierungen).

 

Link zur Studie

Hypertension 2013; 62: 691-697 - Egan BM et al.

17.09.2013 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Kardiovaskuläre Erkrankungen

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1