Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 18. Oktober 2021
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Erhöhtes kardiovaskuläres Risiko unter hochdosiertem Diclofenac

Im Lancet wurde eine neue Metaanalyse zur Therapiesicherheit von NSAR und Coxiben (COX2-Hemmer) publiziert. Für Diclofenac ergab sich ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko (ähnlich dem der Coxibe), ebenso für Ibuprofen, jedoch nur unter hohen Dosen.

Die Metaanalyse basiert auf 280 placebokontrollierten Studien mit 124'513 Teilnehmern und 474 Vergleichsstudien mit 229'296 Teilnehmern. Primäre Endpunkte waren kardiovaskuläre Ereignise und gastrointestinale Komplikationen.

 

Das kardiovaskuläre Risiko war unter Coxibe um 37% höher (p=0.0009) und unter Diclofenac um 41% (p=0.0036), bedingt vor allem durch eine Zunahme von koronaren Ereignissen (Coxibe: RR=1.76, p=0.0001; Diclofenac: RR=1.78, p=0.0032). Verglichen mit Placebo ist unter Coxibe oder Diclofenac bei 1000 Anwendern mit drei zusätzlichen vaskulären Ereignissen zu rechnen, davon eines mit tödlichem Ausgang. Auch Ibuprofen erhöhte das kardiovaskuläre Risiko, wobei der Unterschied nur bei den koronaren Ereignissen signifikant war (RR=2.22, p=0.0253). Für Naproxen zeigte sich kein erhöhtes vaskuläres Risiko (RR=0.93).

Ein tödliches vaskuläres Ereignis war signifikant häufiger unter Coxibe (RR=1.58, p=0.0103) und Diclofenac (RR=1.65, p=0.0187), bei Ibuprofen war dieses Risiko nicht signifikant höher (RR=1.90, p=0.17), bei Naloxon bestand diesbezüglich kein Risiko (RR=1.08, p=0.80). Alle NSAR verdoppelten in etwa das Risiko einer Herzinsuffizienz und erhöhten signifikant das gastrointestinale Risiko (Coxibe: RR=1.81, p=0.0070, Diclofenac: RR=1.89, p=0.0106, Ibuprofen: RR=3.97, p<0.0001, Naproxen: RR=4.22, p<0.0001).

 

Konklusion der Autoren: Das kardiovaskuläre Risiko ist unter Diclofenac und möglicherweise auch unter Ibuprofen (in Maximaldosen) ähnlich hoch wie bei den Coxiben, jedoch nur unter Maximaldosen.

 

 

 

 

 

 

The Lancet 2013; Online Publikation am 30 Mai - Coxib and traditional NSAID Trialists' (CNT) Collaboration

18.06.2013 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Kardiovaskuläre Erkrankungen

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1