Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 24. März 2019
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top
 
Endokarditisprophylaxe: Update 2007 der AHA
 
Die American Heart Association (AHA) hat die Guidelines aus dem Jahre 1997 revidiert – ein Paradigmenwechsel in der Antibiotikaprophylaxe der infektiösen Endokarditis. Die neuen Leitlinien wurden im Circulation vorab publiziert.

Die vorliegenden Leitlinien entstanden in Zusammenarbeit mit Vertretern der American Dental Association, der Infectious Diseases Society of America und der American Academy of Pediatrics. Diese Gesellschaften haben die jeweiligen Leitlinien abgesegnet.

 

Bei den meisten infektiösen Endokarditiden hat keine vorangehende Intervention stattgefunden, sondern die meisten Endokarditiden sind vermutlich auf tägliche "Interventionen" wie Kauen oder Zähneputzen zurückzuführen, so die Autoren.

 

Die wichtigsten Punte kurz zusammengefasst

 

1) Nur ein kleiner Anteil infektiöser Endokarditiden nach zahnärztlichen Eingriffen wird - wenn überhaupt - durch die Antibiotikaprophylaxe verhindert (selbst bei 100%iger Wirksamkeit).

 

2) Endokarditisprophylaxe vor zahnärztlichen Eingriffen wird nur noch bei Hochrisikopatienten empfohlen; und nur bei solchen Eingriffen, bei denen das Zahnfleisch oder die Mundschleimhaut verletzt wird.

 

Zu den Hochrisikofaktoren zählen weiterhin:

  • Herzklappenersatz
  • Frühere Endokarditis
  • Kongenitales Herzvitium (nicht operiertes zyanotisches Vitium, operiertes Vitium mit prosthetischem Material bis 6 Monate postoperativ, operiertes Vitium mit Restdefekt)
  • Status nach Herztransplantation mit Vitium

Keine Endokarditisprophylaxe ist mehr notwendig bei Patienen mit:

  • Mitral- oder Aortenklappenvitium
  • Rheumatischer Herzerkrankung
  • Vorhof- oder Ventrikelsemptumdefekt, hypertropher Kardiomyopathie

3) Ein rein erhöhtes Lebenszeitrisiko für eine infektiöse Endokarditis stellt keine Indikation für eine Antibiotikaprophylaxe mehr dar.

 

4) Vor urogenitalen oder gastrointestinalen Interventionen wird eine Endokarditisprophylaxe nicht mehr als notwendig erachtet.

 

Link zu den Leitlinien (PDF)

 

 


Circulation 2007; Early online release, 19. April - Wilson W et al

26.04.2007 - gem


 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Infektiologie
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1