Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 24. Oktober 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

EINSTEIN-Studien: ASS oder NSAR erhöhen Blutungsrisiko

Bei tiefer Venenthrombose (TVT) oder Lungenembolie (LE) erfolgt in der Regel eine zeitlich begrenzte Antikoagulation zur Prävention weiterer Thromboembolien. Zum Blutungsrisiko bei zusätzlicher ASS- oder NSAR-Einnahme liegen bisher kaum Daten vor.

Diese post-hoc Analyse der prospektiv gesammelten Daten aus dem EINSTEIN-Studienprogramm, in dem bei insgesamt 8246 Patienten mit tiefer Venenthrombose (Einstein TVT) oder Lungenembolie (Einstein-LE) Rivaroxaban oder Enoxaparin überlappend mit einem Vitamin K-Antagonisten verglichen wurden, untersuchte das Blutungsrisko (klinisch relevante Blutungen und bedrohliche Blutungen) bei gleichzeitiger Einnahme von ASS oder NSAR.

 

Bei zusätzlicher NSAR-Einnahme lag die Rate klinisch relevanter Blutungen bei 37.5 pro 100 Patientenjahre gegenüber 16.6 pro 100 Patientenjahre ohne NSAR. Damit war das Blutungsrisiko unter NSAR um 77% höher (Hazard Ratio=1.77). Deutlich grösser war der Unterschied bei der Rate bedrohlicher Blutungen, nämlich 6.5 versus 2.0 pro 100 Patientenjahre (HR = 2.3).

Bei zusätzlicher Einnahme von ASS betrug die Rate klinisch relevanter Blutungen 36.6 gegenüber 16.9 pro 100 Patientenjahre (HR=1.7) und die Rate bedrohlicher Blutungen 4.8 gegenüber 2.2 pro 100 Patientenjahre (HR=1.50). Die Blutungsraten zwischen Rivaroxaban und Enoxaparin/VKA waren vergleichbar. 

 

Konklusion der Autoren: Bei Patienten mit tiefer Venenthrombose oder Lungenembolie, die antikoaguliert sind, wird das Blutungsrisiko durch eine zusätzliche Einnahme von ASS oder NSAR erhöht.

 

Link zur Studie

JAMA Intern Med. 2014;174(6):947-953. - Davidson BL et al.

23.06.2014 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Respirationstrakt

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1