Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 28. Oktober 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Atemwegsinfekte: Vitamin D ohne Effekt

Vitamin D ist nicht nur für die Knochen wichtig, sondern hat auch zahlreiche extraossäre Wirkungen. Studien zeigten, dass bei einem Vitamin D3-Mangel häufig auch das Risiko für Atemwegsinfekte erhöht war. Ob folglich eine Vitamin D-Gabe vor Atemwegsinfekte schützt, darüber ist die bisherige Datenlage uneinheitlich.

In einer doppelblinden, placebokontrollierten Studie in Neuseeland erhielten 322 gesunde Erwachsene für 18 Monate (02/2010 bis 11/2011) entweder orales Vitamin D3 (initial 200'000 IU, dann 200'000 IU nach einem Monat, danach einmal monatlich 100'000 IU) oder Placebo. Primärer Endpunkt war die Rate für Atemwegsinfektionen. Sekundär wurde die Infektionsdauer, die Schwere der Atemwegsinfektionen (Wisconsin Upper Respiratory Symptom Survey 24, WURSS) und die Zahl der Arbeitsfehltage erhoben.

 

Bei Studienbeginn lag der 25-Hydroxy-Vitamin D-Spiegel (25-(OH)D) im Schnitt bei 29 ng/ml. Die Vitamin D3-Gabe erhöhte den 25-(OH)D-Spiegel über die gesamte Studiendauer auf durchschnittlich 48 ng/ml. Die Anzahl der oberen Atemwegsinfekte unterschied sich zwischen den beiden Gruppen nicht signifikant: 593 in der Vitamin D-Gruppe (3.7 pro Person) und 611 in der Placebogruppe (3.8 pro Person) (Risk Ratio 0.97). Ebenso gab es keine Unterschiede bei der Anzahl der Arbeitsfehltage (je 0.76 Tage in beiden Gruppen, Risk Ratio 1.03), bei der Infektionsdauer (je 12 Tage in beiden Gruppen, Risk Ratio 0.96) und der Infektionsschwere (WURSS-24: 171 vs. 183). Auch die Analyse gemäss unterschiedlicher Jahreszeiten oder 25-(OH)D-Ausgangswerte änderte nichts an den Resultaten.

 

Fazit der Autoren: Eine monatliche Vitamin D3-Supplementation hatte keinen Effekt auf Atemwegsinfekte bei gesunden Erwachsenen.

 

Link zur Studie

JAMA 2012;308:1333-1339 - Murdoch DR et al.

10.10.2012 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Infektiologie
ORL

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1