Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 18. Oktober 2021
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Amiodaron zur perioperativen Prophylaxe von Tachyarrhythmien bei Herzeingriffen effektiv und sicher

Postoperative Rhythmusstörungen beim kardiochirurgischen Patienten sind häufig und können zu Komplikationen führen. Die rhythmusstabilisierende Wirkung von Amiodaron nach kardiochirurgischen Eingriffen wurde in dieser Studie untersucht.

601 Patienten, die für eine geplante koronare Bypass-Operation (CABG = coronary artery bypass graft) und/oder für eine Herzklappenoperation vorgesehen waren, wurden in die doppelblinde, randomisierte, kontrollierte Studie eingeschlossen. Der Follow up betrug ein Jahr. 299 Patienten erhielten täglich Amiodaron 10 mg/kg per os, 302 Patienten bekamen Placebo, und zwar jeweils 6 Tage vor bis 6 Tage nach der Operation. Subgruppierungen erfolgten nach Operationsart, Altersgruppe und präoperativer Einnahme eines Betablockers. Primärer Endpunkt war das Auftreten von atrialen Tachyarrhythmien von mindestens 5 Minuten Dauer am 6. postoperativen Tag.

 

Insgesamt traten in der Amiodarongruppe weniger Vorhofarrhythmien auf im Vergleich zur Placebogruppe (16.1% vs. 29.5%, Hazard Ratio 0.52). Bei den Subgruppen zeigten sich folgende Verhältnisse:

  • Unter 65-Jährige: 11.2% (Amiodaron) vs. 21.1% (Placebo), HR 0.51, p=0.02
  • 65-jährig und älter: 21.7% vs. 41.2%, HR 0.45, p<0.001
  • Nur CABG: 11.3% vs. 23.6%, HR 0.45, p=0.002
  • Klappenoperation mit/ohne CABG: 23.8% vs. 44.1%, HR 0.51, p=0.008
  • Präoperative Betablocker: 15.3% vs. 25%, HR 0.58, p=0.03
  • Keine präoperativen Betablocker: 16.3% vs. 35.8%, HR 0.40, p<0.001

Auch anhaltende postoperative Kammertachyarrhythmien waren in der Amiodarongruppe seltener zu verzeichnen als in der Placebogruppe (0.3% vs. 2.6%, p=0.04). Eine Dosisreduktion der Studienmedikation erfolgte häufiger unter Amiodaron (11.4% vs. 5.3%, p=0.008). Schwere postoperative Komplikationen, Spitalmortalität, Wiedereintritt ins Spital im ersten Halbjahr und 1-Jahresmortalität waren in beiden Gruppen vergleichbar.

 

Konklusion der Autoren: Die Prophylaxe mit Amiodaron per os zur Verhinderung von Vorhoftachyarrhythmien nach Herzoperationen ist effektiv und sicher. Diese rhythmusstabilisierende Wirkung von Amiodaron kam unabhängig vom Alter, der Operationsart und zusätzlicher Betablockereinnahme zum Tragen.

 

Link zur Studie

JAMA 2005;294:3093-3100 - LB Mitchell et al

29.12.2005 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Kardiovaskuläre Erkrankungen

Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1