Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 19. Oktober 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Adenotonsillektomie (ATE) bei Kindern mit obstruktivem Schlafapnoesyndrom (OSAS)

Eine ATE ist bei Kindern mit OSAS die primäre Therapie, da häufig eine Hyperplasie der Gaumen- und Rachenmandeln vorliegt. Anders als Erwachsene, fallen Kinder mit OSAS nicht durch Tagesmüdigkeit auf, sondern eher durch Verhaltens- und Lernstörungen, was oft mit einem ADHS verwechselt wird. Inwiefern sich diese Auffälligkeiten nach der Operation bessern, untersuchte die CHAT-Studie.

In der randomisierten CHAT-Studie (Childhood Adenotonsillectomy Trial) wurden 464 Kinder mit OSAS im Alter von 5 bis 9 Jahren mit einer der folgenden Strategien behandelt: sofortige Adenotonsillektomie oder abwartende Haltung (Watchful waiting). Primärer Endpunkt war die Verbesserung der Aufmerksamkeit und der exekutiven Funktion gemäss NEPSY-Testbatterie (Developmental Neuropsychiological Assessment) nach 7 Monaten gegenüber dem Ausgangswert, wobei eine höhere Punktezahl auf der Skala von 50 bis 150 einer besseren Funktion entspricht.

 

Bei einem Ausgangswert im NEPSY von median 100 Punkten (was bereits nahe am Durschnitt der Normalpopulation liegt), zeigten beide Gruppen nur eine leichte Verbesserung nach 7 Monaten, wobei der Unterschied zwischen den Gruppen (Operation vs. Abwarten) nicht signifikant war (Verbesserung: 7.1 Punkte vs. 5.1 Punkte, p=0.16). Deutlich mehr Kinder in der Operationsgruppe zeigten Verbesserungen bei den sekundären Endpunkten (79% vs. 46%). Dazu zählten Verbesserungen bei den Verhaltensstörungen, bei der Lebensqualität, beim Schlafverhalten (plysomnographische Befunde) und bei der Atmung.   

 

Konklusion der Autoren: Eine Adenotonsillektomie verbesserte bei Schulkindern mit Schlaf-Apnoe-Syndrom nicht signifikant die neuropsychologischen Funktionen (Aufmerksamkeit/exekutive Funktion) gegenüber der abwartenden Haltung. Allerdings zeigten sich Verbesserungen bei der Atmung und bei weiteren sekundären Enpunkten (Verhaltenstörungen, Lebensqualität, Schlafverhalten), sodass die frühe Adenotonsillektomie diesbezüglich einen Nutzen bringt.

 

Link zur Studie 

N Engl J Med. 2013; Online Publikation am 21. Mai - Marcus CL et al. for the Childhood Adenotonsillectomy Trial (CHAT)

24.05.2013 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
ORL
Pädiatrie

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1