Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Studienbesprechungen 19. Oktober 2020
Suchen
tellmed.ch
Studienbesprechungen
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Behandlung der perennialen allergischen Rhinitis

Wirksamkeit und Sicherheit von Desloratadin.

Titel

Efficacy and safety of desloratadine in the treatment of perennial allergic rhinitis.

 

Autoren

Simons FE, Prenner BM, Finn A Jr; Desloratadine Study Group.

 

Quelle

J Allergy Clin Immunol 2003 Mar;111(3):617-22

 

Abstract

 

 

Fragestellung 

Die ganzjährige allergische Rhinitis stellt ein therapeutisches Problem dar, da die Behandlung häufig nicht zufriedenstellend ist. In einer randomisierten, placebokontrollierten Studie wurde untersucht, ob das neue Medikament Desloratadin (Aerius®) hilfreich in der Behandlung dieser Rhinitis ist.

 

Hintergrund

Die ganzjährige allergische Rhinitis wird hauptsächlich ausgelöst durch Hausstaubmilben, Tierepithelien, Küchenschaben, evt. anderen ganzjährigen Pflanzenallergene (Ficus) und gelegentlich Schimmelpilzen. Ihre Allergene verursachen Symptome in der Nase mit Fliessschnupfen, häufig aber auch eine verstopfte Nasenatmung, gelegentlich eine Irritation der Augen und vor allem auch Asthma.

 

Methoden

Studiendesign

Es handelt sich um eine multizentrische, randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie von insgesamt 676 Patienten.

 

Einschlusskriterien

Patienten, mit Mindestalter 12 Jahren, einer mindestens seit 2 Jahren dauernden perennialen allergischen Rhinitis und positivem Hauttest auf ein oder mehrere Allergene, wurden in die Studie aufgenommen.

 

Ausschlusskriterien

Patienten mit saisonaler, allergischer Rhinitis, Infektionen des oberen Respirationstraktes, chronischer Sinusitis oder steroidbedürftigem Asthma, wurden von der Studie ausgeschlossen.

 

Intervention

Die Behandlung erfolgt für 4 Wochen, entweder mit 5 mg Desloratadin oder Placebo.

 

Primäre Endpunkte

Die Effektivität wurde anhand von Symptomenscores gemessen, welche jeweils morgens und abends von den behandelten Patienten ausgefüllt werden mussten: Die erfassten Symptome umfassten Rhinorrhoe, Juckreiz, Niesattacken und post nasal drip. Ausserdem wurden auch nicht-nasale Symptome wie Juckreiz in den Augen, erhöhte Tränensekretion und Juckreiz der Ohren bzw. des Gaumens erfasst. Neben diesen Sofortparameter wurde auch retrospektiv gefragt, wie im Tagesverlauf die Symptome gewesen sind, vor allem auch die verstopfte Nasenatmung.

 

Resultate

634 Patienten beendeten die Studie. Desloratadin hatte bereits vom ersten Tag an einen konsistenten Effekt auf die Symptome der ganzjährigen allergischen Rhinitis. Die unmittelbaren Symptome wie auch die retrospektiv erfassten Tagessymptome wurden signifikant reduziert. Die Symptome der Rhinorrhoe, des nasalen Juckreizes, des Niesens und des post nasal drips nahmen ebenfalls signifikant ab.

 

Die Nebenwirkungen waren in der Placebo- und der Desloratadingruppe vergleichbar. Es handelte sich hauptsächlich um Kopfschmerzen und Auftreten von viralen Infekten, Pharyngitis und Infektionen des Respirationstraktes. Eine Verlängerung des QT-Intervalls wurde nicht festgestellt.

 

Diskussion durch die Autoren

In dieser Studie, die bei Adoleszenten und Erwachsenen durchgeführt wurde, zeigte Desloratadin einen eindeutigen Effekt auf die Symptome Rhinorrhoe, Juckreiz, Niesattacken und post nasal drip. Ähnliche Resultate bei perennialer Rhinitis liegen für andere Antihistaminika bereits vor. Die Wirkung setzte rasch ein und hielt über die 4-wöchige Behandlungsdauer an.

 

Nachteile der Studie sind einerseits das Fehlen von objektiven Parametern. Dies könnte durch die Messung des nasalen, inspiratorischen Peak-Flows gehandhabt werden und wird für zukünftige Studien empfohlen. Der Hauptnachteil ist jedoch der Einsatz von pseudoephedrinhaltigen nasalen Tropfen als Notfallmedikament, welches anscheinend in der Placebo- wie auch der Verumgruppe ausgiebig eingesetzt wurde. Dies reduzierte die verstopfte Nasenatmung.

 

Zusammenfassender Kommentar

Die Behandlung der perennialen allergischen Rhinitis ist nicht einfach. In der Schweiz wird am ehesten eine Allergenvermeidung angestrebt, da viele Patienten eine grosse Abneigung haben, wegen der doch relativ geringen Beschwerden eine Dauermedikation einzunehmen. Darüber hinaus konnte in dieser Studie nicht gezeigt werden, ob Desloratadin einen Effekt auf die blockierte Nasenatmung hat, was wohl das Hauptproblem bei diesen Patienten darstellt.

 

Die Verminderung der unmittelbaren allergischen Symptome wie Juckreiz bzw. Fliessschnupfen durch Antihistaminika ist bereits gut dokumentiert. Desloratadin kann bei Patienten, die vor allem unter diesen Symptomen leiden, eingesetzt werden.

 

Besprechung von Dr. med. Christiane Pichler, Stv. Oberärztin, Allergiepoliklinik, Inselspital Bern.

J Allergy Clin Immunol 2003 Mar;111(3):617-22 - F. E. Simons et al

20.02.2004 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Respirationstrakt
Artikel zum Thema

medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1