Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Medizin Spektrum 23. Oktober 2020
Suchen
tellmed.ch
Medizin Spektrum
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Kongressbericht

Neue Studie zu Levocetirizin in der Behandlung der ganzjährigen Rhinitis bei Hausstaubmilbenallergie.

 

Am Kongress der European Academy of Allergology and Clinical Immunology (EAACI) in Neapel im Juni 2002 berichtete Paul C. Potter, Vorsteher der Allergologie-Gruppe des Groot Schuur Spitals von Kapstadt über eine neue doppelblinde, placebokontrollierte Studie zur Wirksamkeit von Levocetirizin bei der ganzjährigen allergischen Rhinitis verursacht durch Hausstaubmilben.

 

Methode

In der Studie wurde Levocetirizin, das aktive Enantiomer von Cetirizin gegen Placebo verglichen. 384 Patienten mit einem positiven Hauttest oder RAST gegen Hausstaubmilben wurden für die Studien rekrutiert. Davon wurden 294 in die Studie eingeschlossen: 144 in die Placebogruppe und 150 in die Levocetirizingruppe. Die Patienten erhielten entweder Placebo oder Levocetirizin 5 mg/Tag während sechs Wochen.


Die Wirksamkeit der Behandlung wurde anhand von fünf Symptomen (laufende Nase, Nasenjucken, Augenjucken, Niesen und verstopfte Nase) gemessen. Die Bewertung des Schweregrades der Symptome erfolgte dabei über eine Selbsteinschätzung durch die Patienten auf einer Skala von 0 bis 3.

 

Resultate

Nach 6 Wochen bewerteten 41.3% der Levocetirizingruppe und 22.9% der Placebogruppe die Verbesserung der Symptome als gut bis sehr gut.

 

Die relative Verbesserung von Levocetirizin gegenüber Placebo betrug 86% nach einer Woche und 56% nach vier Wochen (P < 0.001). Der Score für die Verbesserung der verstopften Nase nahm mit fortschreitender Therapiedauer kontinuierlich zu und war signifikant höher für Levocetirizin (LCTZ).

 

Schlussfolgerung

Potter folgerte, dass Levocetirizin in der Tagesdosierung von 5 mg ein wirksames Medikament zur Behandlung der ganzjährigen allergischen Rhinitis sei mit einer guten Verträglichkeit, waren doch die Nebenwirkungen vergleichbar mit Placebo.

 

Kommentar

Die vorgestellten Resultate dieser neuen Studie sind vielversprechend. Die Güte des Studiendesigns und der Methodik lässt sich aus den präsentierten Daten nicht eindeutig bewerten und kann erst nach Publikation der Studie schlüssig beurteilt werden.

 

 

Bericht von Dr. med. Fritz Grossenbacher, Master of Medical Education, Mediscope Knowledge Center

 



 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1