Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 03. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Wirkung von Antidepressiva je nach Schwere der Depression

Antidepressiva stellen bei schwerer Depression einen wichtigen Behandlungspfeiler dar; bei milder Depression ist die Evidenz für ihre Effektivität jedoch wesentlich geringer. In einer im JAMA publizierten Metaanalyse haben die Autoren die Linderung der Symptome der Patienten in Abhängigkeit vom Schweregrad der Depression untersucht.

Die Datenbanken PubMed, PsycInfo, Cochrane Library und Referenzlisten identifizierter Artikel dienten als Quelle für die Literaturreview. Die Resultate randomisierter, placebokontrollierter Studien, welche den Effekt von mindestens über 6 Wochen eingenommenen Antidepressiva auf die Depressions-Symptomatik in der Hamilton Depression Rating Scale (HDRS) untersuchten, flossen in die Metaanalyse ein. Studienendpunkt war die Wirksamkeit in Abhängigkeit vom Schweregrad der Depression in der HDRS.

 

6 Studien mit insgesamt 718 Patienten erfüllten die Einschlusskriterien. Patienten mit einem Score von weniger als 23 in der HDRS hatten im Vergleich zu Placebo einen geringen Nutzen vom Antidepressivum (Cohen d effect sizes < 0.20). Dem Placebo deutlich überlegen (gemäss NICE-Definition) waren die Antidepressiva hingegen ab einem Baseline-HDRS von 25. Je schwerer die Depression, desto klarer war die Überlegenheit des Antidepressivums gegenüber Placebo.

 

Konklusion der Autoren: Bei Patienten mit leichten Symptomen einer Depression (HDRS < 23) ist die Wirkung von Antidepressiva minimal. Bei schwerer Krankheitsausprägung hingegen profitieren die Patienten stark vom Medikament.

 

Link zur Studie

JAMA 2010;303:47-53 - Fournier JC et al

09.01.2010 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Psychiatrie

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1