Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 24. Oktober 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Wechseljahre: Dauer der Beschwerden bisher unterschätzt

Sieben Jahre und länger: Hitzewallungen während der Wechseljahre begleiten offenbar viele Frauen über einen längeren Zeitraum als gedacht. So das Ergebnis der grossen amerikanischen SWAN-Studie zur Dauer von typischen vasomotorischen Beschwerden wie Hitzewallungen und nächtlichem Schweissausbrüchen.

An der Beobachtungsstudie nahmen 3302 Frauen teil, die von 1996 bis 2013 insgesamt 13 Arztbesuche absolvierten und unter anderem zu ihren Wechseljahresbeschwerden befragt wurden. 1449 dieser Frauen litten häufig unter Hitzewallungen oder Nachtschweiss. Ermittelt wurde die Dauer sowohl prä- und postmenopausal kombiniert als auch postmenopausal gesondert, also ab der letzten Monatsblutung. 

 

Im Durchschnitt litten die Frauen insgesamt 7.4 Jahre unter den vasomotorischen Symptomen. Die Dauer nach der letzten Monatsblutung lag bei 4.5 Jahren. Je früher die Beschwerden einsetzten, umso länger hielten sie auch an. Bei Frauen mit Beginn in der Prämenopause oder frühen Perimenopause, hielten die Symptome im Schnitt 11.8 Jahre an, mit einer postmenopausalen Dauer von durchschnittlich 9.4 Jahren. Setzten die Beschwerden dagegen in der Postmenopause ein, dauerten sie im Schnitt nur 3.4 Jahre. Als Faktoren mit ungünstigem Einfluss auf die Beschwerdedauer galten früher Beginn, geringerer Bildungsstand, stärker empfundene Belastung durch bzw. stärkere Sensitivität auf die Symptome sowie vermehrt depressive oder angstbesetzte Symptome beim ersten Auftreten der Beschwerden.

 

Fazit der Autoren: Jede zweite Frau mit häufigen vasomotorischen Symptomen in den Wechseljahren litt über 7 Jahre an den Beschwerden, mit einer postmenopausalen Dauer von 4.5 Jahren. Insbesondere das frühe Einsetzen der Symptome war mit einer längeren Beschwerdedauer verbunden. Nach Auffassung der Autoren ist es bei der ärztlichen Beratung von Frauen, die in den Wechseljahre häufig unter Hitzewallungen oder Schweissausbrüchen leiden, wichtig darauf hinzuweisen, dass diese Beschwerden bis zu sieben Jahre und länger anhalten können.

 

Link zur Studie

JAMA Intern Med. 2015;175(4):531-539 - Avis NE et al.

14.04.2015 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Allgemeinmedizin
Gynäkologie

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1