Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 23. Juli 2019
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top
 
Vegetarier überleben Nicht-Vegetarier
 
Der gänzliche oder überwiegende Verzicht auf Fleisch dürfte insbesondere Männern in puncto längeres Leben zugute kommen. Darauf deutet jedenfalls eine grosse US-amerikanische Kohortenstudie hin, die online im JAMA Internal Medicine publiziert wurde.

An der prospektiven Kohortenstudie beteiligten sich 73'308 Frauen und Männer der Adventisten, einer religiösen Freigruppe aus Nordamerika. Alle Teilnehmer wurden zu Beginn nach ihrer Ernährungsweise befragt und entsprechend in eine der fünf Gruppen zugeteilt: Nicht-Vegetarier, Halb-Vegetarier (Fisch- und Fleisch zwischen 1x monatlich und 1x wöchentlich), Pesco-Vegetarier (nur Fisch-, aber kein Fleisch), Ovo-Lakto-Vegetarier (Konsum tierischer Produkte, aber kein Fleisch) und Veganer (überhaupt keine tierischen Produkte). Primärer Endpunkt war die Mortalitätsrate nach 6 Jahren.

 

In der Beobachtungszeit von median 5.79 Jahren waren 2570 Teilnehmer verstorben, was einer Mortalitätsrate von 6.05 Todesfälle pro 1000 Personenjahre entspricht. Bei den Vegetariern war das Sterberisiko um 12% niedriger als bei den Nicht-Vegetariern (Hazard Ratio (HR)=0.88), mit einer HR von 0.85 bei Veganern, von 0.91 bei Ovo-Lakto-Vegetariern, von 0.81 bei Pesco-Vegetariern und von 0.92 bei Halb-Vegetariern. Die geringere Sterblichkeit beruhte vor allem auf weniger kardiovaskuläre Erkrankungen, weniger nicht-kardiovaskulären/nicht krebsbedingte Erkrankungen und weniger renalen und endokrinen Erkrankungen. Bei den Männern waren die Zusammenhänge deutlich häufiger und stärker ausgeprägt als bei den Frauen.

 

Konklusion der Autoren: Vegetarische Ernährungsformen werden mit einer geringeren Gesamtmortalität assoziiert und sind auch mit einer Reduktion der krankheitsspezifischen Sterblichkeit verbunden. Daher sollten sie eine stärkere Berücksichtigung in Ernährungsempfehlungen finden.

 

Link zur Studie


JAMA Intern Med. 2013; Online Publikation am 3. Juni - Orlich MJ et al.

13.06.2013 - gem


 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Ernährung

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1