Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 24. Oktober 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Stillen mit vermindertem Asthmarisiko assoziiert

Zu dieser Erkenntnis kommen die Autoren einer prospektiven Kohortenstudie an über 5000 Kindern. Die Assoziation zwischen fehlendem Stillen und Asthma scheint eher durch Infektionen bedingt zu sein als durch atopische Mechanismen.

An der prospektiven Kohortenstudie nahmen 5368 Kinder respektive Mutter-Kind Paare teil. Mittels Fragebogen wurden Informationen zu Stilldauer, exklusivem Stillen und Asthma-assoziierten Symptomen bei den Kindern bis im Alter von 4 Jahren erhoben (pfeifende Atmung, Kurzatmigkeit, trockener Husten, persistierender Schleim).

 

Verglichen mit Kindern, welche während 6 Monaten gestillt wurden, hatten nie gestillte Kinder in den ersten 4 Lebensjahren ein erhöhtes Risiko für pfeifende Atmung (Odds Ratio 1.44), Kurzatmigkeit (Odds Ratio 1.26), trockenen Husten (Odds Ratio 1.25) und persistierenden Schleim (Odds Ratio 1.57). Die Zusammenhänge waren für exklusiv gestillte Kinder vergleichbar. Die stärkste Assoziation bestand zwischen Stillen und pfeifender Atmung im Alter von 1-2 Jahren. Die Assoziation war nicht durch ein erhöhtes Ekzemrisiko, aber teilweise durch ein erhöhtes Risiko für Infektionen im unteren Respirationstrakt erklärbar.

 

Konklusion der Autoren: Stillen scheint einen günstigen Einfluss auf das Risiko für Asthma-assoziierte Symptome bei Kindern im Vorschulalter zu haben. Die Risikoerhöhung bei nicht oder wenig gestillten Kindern scheint eher auf vermehrten Infektionen als atopischen Mechanismen zu beruhen.

 

Link zur Studie

Eur Respir J 2011, online Publikation 20. Juli - Sonnenschein-van der Voort AM et al

27.07.2011 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Gynäkologie
Infektiologie
Pädiatrie
Respirationstrakt

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1