Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 03. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Sibutramin bei übergewichtigen Adoleszenten wirksam

Es gibt immer mehr übergewichtige Jugendliche. Wirksame Strategien sind notwendig um die Gewichtsproblematik einzudämmen. Neben Verhaltensmassnahmen sind auch wirksame medikamentöse Strategien gefragt.

Die Autoren verglichen die Wirkung von Sibutramin respektive Placebo auf das Gewicht bei übergewichtigen Jugendlichen mit Verhaltenstherapie.

Die doppelblinde randomisierte Studie dauerte 12 Monate. 498 amerikanische Jugendliche, die zwischen 12 und 16-jährig waren, wurden im Verhältnis 3:1 in zwei Gruppen randomisiert. Sie wiesen einen Body Mass Index (BMI) von mindestens 2 Einheiten über dem Durchschnitts-BMI der 95. Perzentile auf (basierend auf Alter und Geschlecht) bis maximal 44 kg/m2. Sie erhielten entweder eine spezifische Verhaltenstherapie und 10 mg Sibutramin oder die Verhaltenstherapie und Placebo. Die verblindete Studienmedikation wurde im Monat 6 hochtitriert bis 15 mg, wenn der initiale BMI bis zu diesem Zeitpunkt nicht um 10% reduziert war. Analysiert wurde der BMI, der Hüftumfang, das Gewicht, das Lipidprofil, glykämische Parameter und die Sicherheit und Verträglichkeit der Behandlung.

 

Von der Sibutramingruppe beendigten 72% der Patienten die Studie, bei der Placebogruppe waren es 62%. Die Sibutramin-behandelten Patienten profitierten signifikant hinsichtlich BMI-Veränderung (–2.9 kg/m2) und Körpergewicht (–8.4 kg) im Vergleich zu Placebo. Auch hinsichtlich Lipidprofil (Triglyceride, HDL-Cholesterin) und glykämischen Faktoren (Insulinspiegel, Insulinsensitivität) bestand ein signifikanter Sibutramin vermittelter Benefit. Hinsichtlich Nebenwirkungen wurde in der Sibutramingruppe häufiger über Tachykardie geklagt (12.5% vs. Placebo: 6.2%), diese führte aber nicht zu einer grösseren Therapieabbruchrate.

 

Limitationen: Die 1-Jahresstudiendauer gibt keine Auskunft darüber, ob das Gewicht über eine längere Zeit gehalten werden kann, zudem fehlt bei 24% der Sibutramin-behandelten Patienten der 1-Jahres-Follow-up (Studienabbruch).

 

Konklusion der Autoren: Sibutramin in Kombination mit einer Verhaltenstherapie reduziert den BMI besser als die Verhaltenstherapie alleine und verbessert das Profil der metabolischen Risikofaktoren bei übergewichtigen Jugendlichen.

 

Link zur Studie

Ann Intern Med 2006;145:81-90 - Berkowith R I et al

18.07.2006 - undefined

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Endokrinologie
Ernährung
Psychiatrie
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1