Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 03. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Regelmässiger Konsum von Energy Drinks mit Alkoholabhängigkeit assoziiert

Die stark Koffein enthaltenden Energy Drinks werden insbesondere von jungen Menschen immer häufiger konsumiert. Nun wurde in einer Studie an über 1000 Studenten untersucht, ob ein Zusammenhang zwischen dem Konsum von Energy Drinks und einer Alkoholabhängigkeit besteht.

Die Autoren haben im Rahmen einer Longitudinalstudie bei 1097 College-Studenten persönliche Interviews durchgeführt, um alles über ihre Trinkgewohnheiten zu erfahren. Ein niedriger Konsum von Energy Drinks war definiert als < 51 Drinks, ein hoher Konsum als > 52 Drinks innerhalb des letzten Jahres (mindestens ein Drink pro Woche). Eine Alkoholabhängigkeit lag gemäss Definition dann vor, wenn die DSM-IV Kriterien erfüllt waren.

 

51.3% der Studenten berichteten über einen niedrigen, 10.1% über einen hohen Konsum von Energy Drinks. Das populärste Produkt war Red Bull, welches von 82% der Teilnehmer getrunken wurde. Im Vergleich zu den Wenigtrinkern konsumierten die Vieltrinker häufiger (an 141 versus 103 Tagen pro Jahr) und mehr Alkohol (6.15 Drinks versus 4.64 Drinks). Das Risiko für eine Alkoholabhängigkeit war bei den Personen mit hohem Energy Drink Konsum signifikant höher als bei den Energy Drink abstinenten (OR 2.40, p=0.007) und denjenigen mit niedrigerem Konsum (OR 1.86, p=0.02). Diese Assoziation war unabhängig von anderen bekannten Risikofaktoren für eine Alkoholabhängigkeit.

 

Konklusion der Autoren: Es besteht eine strenge Assoziation zwischen täglichem oder wöchentlichem Konsum von Energy Drinks und einer Alkoholabhängigkeit. Diese Erkenntnis ist wichtig für präventive Strategien zur Eindämmung des Alkoholproblems.

 

Link zur Studie

Alcohol Clin Exp Res 2010, online Publikation 12. November - Arria AM et al

22.11.2010 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Ernährung
Psychiatrie

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1