Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 01. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Multiple primäre Melanome häufiger als angenommen

Patienten, welche an einem malignen Melanom erkrankt sind, haben gegenüber anderen Menschen ein erhöhtes Risiko, ein zweites Melanom zu entwickeln. Die Autoren einer Fallkontrollstudie haben das Risiko nun quantifiziert.

354 Patienten in New Hampshire mit der Diagnose eines malignen Melanoms haben an der Fallkontrollstudie teilgenommen. Endpunkt war das Auftreten eines zweiten Melanoms innerhalb von 2 Jahren nach Entdeckung des ersten.

 

Bei 27 der 354 untersuchten Patienten, respektive 8%, trat innerhalb von 2 Jahren ein zweites Melanom auf. 20 davon (6%) wurden bereits nach einem Jahr festgestellt. Bei einem Drittel der Patienten war das Zweitmelanom tiefer als das erste. Risikofaktor für das Auftreten eines zweiten Melanoms war das Vorhandensein von mehreren atypischen Leberflecken. Eine inverse Assoziation bestand erstaunlicherweise zwischen Zweitmelanomhäufigkeit und mehreren gravierenden Sonnenbränden mit Blasenbildung.

 

Konklusion der Autoren: 8% aller Patienten mit einem malignen Melanom erleiden im Laufe von 2 Jahren ein zweites Melanom. Diese Rate ist wesentlich höher als bisher angenommen. Atypische Leberflecken sind ein wesentlicher Risikofaktor. Die inverse Assoziation zwischen Zweitmelanomhäufigkeit und mehreren gravierenden Sonnenbränden lässt auf einen nicht ermittelten Kofaktor schliessen.

 

Link zur Studie

Arch Dermatol 2006;142:433-438 - L Titus-Ernstoff et al

01.05.2006 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Dermatologie
Onkologie

Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1