Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 01. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Metaanalyse: Dexamethason iv. beim akuten Migräneanfall

Die parenterale Gabe von Dexamethason ist geeignet um einen Status Migränosus zu durchbrechen. Unklar ist, ob es auch zur Therapie einer normalen akuten Migräneattacke von Vorteil ist und ob Rezidive verhindert werden können.

Zur Studiensuche wurden verschiedene elektronische Datenbanken (Cochrane Central Register of Controlled Trials, Medline, Embase, Lilacs und Cinahl) sowie Konferenzberichte und klinische Guidelines herangezogen. Weiters wurden Herstellerfirmen und Autoren kontaktiert. In Frage kamen randomisierte, kontrollierte Studien, die Kortison (alleine oder in Kombination mit Standardtherapie) mit Placebo oder einer anderen Standardtherapie bei akuten Migräneattacken im Erwachsenenalter verglichen. Zwei voneinander unabhängige Reviewer bewerteten die Studienqualität und extrahierten die Daten.

 

Von 666 potentiellen Studien entsprachen 7 den Einschlusskriterien für diese Metaanalyse. In allen 7 Studien wurden die akuten Migräneattacken mit Standardtherapie behandelt und zusätzlich Dexamethason iv. oder Placebo gegeben. Studienendpunkte waren Schmerzreduktion und Rezidiv in den nachfolgenden 72 Stunden. In beiden Gruppen wurden die Kopfschmerzen gleich gut gelindert. Patienten in der Dexamethasongruppe hatten allerdings ein um 26% niedrigeres relatives Risiko für ein darauffolgendes Rezidiv. Das Nebenwirkungsprofil war in beiden Gruppen ähnlich.

 

Konklusion der Autoren: Eine Einzeldosis parenterales Dexamethason zusätzlich zur Standardtherapie bei akuter Migräneattacke reduzierte das Risiko in den folgenden 72h ein Rezidv zu erleiden um 26% (vs. Placebo). Die Number needed to treat betrug 9.

 

Link zur Studie

BMJ 2008; Early online release am 9. Juni - Colman I et al

10.06.2008 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Neurologie
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1