Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 16. April 2021
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Melanom: Biopsie der Wächterlymphknoten von prognostischer Bedeutung

Morton und Kollegen untersuchten den Nutzen der Wächterlymphknoten-Biopsie bei Patienten mit neu diagnostiziertem Melanom.

Patienten mit einem primären kutanen Melanom wurden in 2 Gruppen randomisiert. Bei einer Gruppe (=Beobachtungsgruppe) erfolgte eine weite Exzision mit postoperativer Beobachtung der lokalen Lymphknoten und Lymphadenektomie bei Auftreten von Lymphknotenrezidiven. Bei der zweiten Gruppe (=Biopsiegruppe) wurde eine weite Exzision und eine Biopsie des Wächterlymphknotens mit sofortiger Lymphadenektomie durchgeführt, wenn bei der Biopsie Mikrometastasen vorlagen.

 

Bei 1'269 Patienten mit einem primären Melanom mit intermediärer Tumordicke betrug die geschätzte mittlere krankheitsfreie 5-Jahres-Überlebensrate 78.3% in der Biopsiegruppe vs. 73.1% in der Beobachtungsgruppe (Hazard Ratio [HR] für Tod 0.74, p=0.009). Das melanomspezifische 5-Jahres-Überleben war in beiden Gruppen vergleichbar (87.1% bzw. 86.6%). In der Biopsiegruppe war das Bestehen von Metastasen im Wächterlymphknoten der wichtigste prognostische Faktor; die 5-Jahres-Überlebensrate betrug 72.3% bei Patienten mit positiven Wächterlymphknoten und 90.2% bei Patienten mit negativen Wächterlymphknoten (HR für Tod 2.48, p<0.001). Die Inzidenz von Mikrometastasen in den Wächterlymphknoten betrug 16.0% und die Lymphknotenrezidivrate in der Beobachtungsgruppe betrug 15.6%. Die entsprechende mittlere Anzahl tumorbefallener Lymphknoten war 1.4 in der Biopsiegruppe und 3.3 in der Beobachtungsgruppe (p<0.001), was auf ein Krankheitsfortschreiten bei alleiniger Beobachtung hinweist. Bei den Patienten mit Lymphknotenmetastasen und sofortiger Lymphadenektomie war das 5-Jahres-Überleben höher als bei denjenigen mit beobachtender Haltung (72.3% vs. 52.4%, HR für Tod 0.51, p=0.004).

 

Konklusion der Autoren: Bei Patienten mit primärem Melanom mit intermediärer Tumordicke (1.2-3.5 mm) liefert die Biopsie der Wächterlymphknoten wichtige prognostische Informationen und identifiziert Patienten mit Lymphknotenmetastasen, deren Überleben durch eine sofortige Lymphadenektomie verlängert werden kann.

 

Link zur Studie

NEJM 2006;355:1307-1317 - Morton DL et al

28.09.2006 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Dermatologie
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1