Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 18. Oktober 2017
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Im Brennpunkt
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
aktuelle medizin
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Kein erhöhtes Sterberisiko nach Hormonersatztherapie.

Im Jama wurden kürzlich neue Daten zu den Women's Health Initiative Studien publiziert. Über eine Beobachtungsdauer von 18 Jahren zeigte die Hormonersatztherapie kein erhöhtes Sterberisiko im Vergleich zu Placebo.

Die Women's Health Inititative Studien beobachteten den Verlauf nach einer Hormonersatztherapie bei über 27'000 Frauen in den USA. Für die Studien wurden in den Jahren 1993 bis 1998 Frauen in der Menopause rekrutiert. Die randomisierten, placebokontrollierten Studien verglichen die Hormonersatztherapie mit Östrogen plus Progesteron oder Östrogen alleine gegen Placebo. Die Intervention mit Östrogen plus Progesteron dauerte im Schnitt 5,6 Jahre und mit Östrogen alleine im Schnitt 7.2 Jahre. 

 

Vergleichbare Mortalität mit oder ohne Hormonersatztherapie

Die kürzlich im Jama veröffentlichten Follow-up Daten bis zum Jahr 2014 zeigten keinen Unterschiede bezüglich Mortalität zwischen der Hormonersatztherapie und Placebo. Mortalitätsdaten waren für über 98% der Studienteilnehmerinnen verfügbar. Insgesamt verstarben während der Beobachtungsdauer 7489 Frauen. Die Gesamtmortalität in den Hormonersatz-Gruppen betrug 27.1% und in den Placebo-Gruppen 27.6% (Hazard Ratio 0.99; 95% CI 0.94-1.03). Für Östrogen plus Progesteron betrug die HR 1.02 (95% CI 0.96-1.08). Für Östrogen alleine betrug die HR 0.94 (95% CI 0.88-1.01).

 

Die Mortalitätsraten aufgrund von kardiovaskulären oder onkologischen Erkrankungen unterschieden sich in den verschiedenen Gruppen ebenfalls nicht signifikant.

 

Schlussfolgerung der Autoren

Die Autoren kommen zum Schluss, dass die Hormonersatztherapie mit Östrogen plus Progesteron oder Östrogen alleine während 5 bis 7 Jahren nicht mit einem erhöhten Sterberisiko verbunden ist während einer Beobachtungsdauer von 18 Jahren.

 

Link zu der Originalstudie

 



26.09.2017 - fgr

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1