Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 24. Oktober 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Ist bei Kindern mit Asthma eine intermittierende Behandlung besser?

Bei Kindern mit Asthma gibt es immer wieder Bedenken bei Notwendigkeit einer inhalativen Kortikoid-Dauertherapie, zumal diese das Wachstum verzögern kann. Eine Studie im NEJM verglich die täglich niedrigdosierte Glukokortikoid-Inhalation mit einer intermittierenden Behandlung.

An der Studie des Childhood Asthma Research and Education (CARE) Network nahmen 278 Kinder im Alter zwischen ein und viereinhalb Jahren teil. Alle Kinder hatten einen positiven Asthma Predictive Index (API), wiederholte Episoden von Giemen und mindestens eine Exazerbation im vorangegangenen Jahr bei insgesamt nur geringgradiger Einschränkung.

 

Die Kinder erhielten ein Jahr lang entweder tägliche Inhalationen mit 0.5 mg Budesonid oder eine intermittierende höherdosierte Budesonid-Inhalation nur während eines Atemweginfektes (1 mg zweimal täglich für 7 Tage). Um die gleiche Zahl der Inhalationen in beiden Gruppen zu gewährleisten, erhielten beide Gruppen entsprechende Placebo-Inhalationen. Primärer Endpunkt waren Exazerbationen, die eine orale Glukokortikoidtherapie erforderten.

 

Nach einem Jahr zeigte sich bei der Häufigkeit von Exazerbationen kein Unterschied zwischen den beiden Gruppen. Bei täglicher Budesonid-Inhalation betrug die Rate 0.97 pro Patientenjahr und bei intermittierender Therapie 0.99 pro Patientenjahr (p=0.60). Auch hinsichtlich anderer Faktoren wie Schwere des Asthmas, Dauer bis zur ersten Exazerbation oder Nebenwirkungen unterschieden sich die beiden Gruppen nicht. In der Gruppe mit intermittierendem Regime wurde eine um durchschnittlich 104 mg geringere Glukokortikoidmenge verabreicht.

 

Konklusion der Autoren: Die tägliche Budesonid-Inhalation schützte Kinder nicht besser vor Asthma-Exazerbationen als eine intermittierende (siebentägige) höher dosierte Verabreichung bei Atemweginfekten.
Die Kinder mit intermittierender Verabreichung kamen über das Jahr gesehen mit einer geringeren Kortikoidmenge aus.

 

Link zur Studie

N Engl J Med 2011;365:1990-2001 - Zeiger RS et al.

30.11.2011 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Pädiatrie
Respirationstrakt

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1