Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 22. Oktober 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

IBD: Rückgang des Darmkrebsrisikos durch verbesserte Therapien

Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (IBD) haben mit zunehmender Erkrankungsdauer ein erhöhtes Darmkrebsrisiko und sollten daher regelmässig eine Koloskopie zur Darmkrebsvorsorge durchführen lassen. Laut einer Dänischen Registerstudie im Gastroenterology dürfte das Darmkrebsrisiko bei IBD-Patienten allerdings niedriger liegen als bisher angenommen wurde.

Für die Studie werteten die Autoren das nationale Dänische Patientenregister aus, das Daten von 47'374 dänischen IBD-Patienten von über 30 Jahren umfasst. Verglichen wurde das Darmkrebsrisiko zwischen Patienten mit IBD und Personen  ohne IBD, wobei Alter der Patienten, Geschlecht und Kalenderjahr bei  Diagnose berücksichtigt wurden.

Während insgesamt 178 Millionen Patientenjahren wurde bei 268 Patienten mit Colitis ulcerosa und bei 70 Patienten mit Morbus Crohn ein Darmkrebs entdeckt. Damit hatten Patienten mit Colitis ulcerosa kein höheres Darmkrebsrisiko als die Normalbevölkerung (RR 1.07). Ein erhöhtes Risiko bestand allerdings bei früher Diagnose in der Kindheit oder Jugend, bei langem Krankheitsverlauf und gleichzeitiger primär sklerosierender Cholangitis. Bei Patienten mit Colitis ulcerose nahm das Risiko von 1.34 im Zeitraum 1979-88 auf 0.57 im Zeitraum 1999-2008 ab. Beim Morbus Crohn blieb das Darmkrebsrisiko über den gesamten Zeitraum konstant niedrig (RR 0.85) und war nicht höher als in der Normalbevölkerung.

 

Konklusion der Autoren: Das Darmkrebsrisiko scheint bei Patienten mit Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn deutlich niedriger zu liegen als bisher angenommen und hat in den letzten 30 Jahren aufgrund der Therapieverbesserung sogar abgenommen. Ein erhöhtes Risiko besteht jedoch bei bestimmten Patientengruppen (früher Krankheitsbeginn, langjähriger Verlauf, primär sklerosierende Cholangitis).

 

Link zur Studie

Jess T et al. - Gastroenterology 2012;143-375-381

22.10.2012 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Gastroenterologie

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1