Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 03. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Hormontherapie und Ovarialkarzinomrisiko

Die Autoren einer Kohortenstudie bei über 900’000 Frauen haben untersucht, wie sich die Einnahme von verschiedenen Hormonersatztherapien auf das Ovarialkrebsrisiko bei peri- und postmenopausalen Frauen auswirkt.

Die prospektive Kohortenstudie schloss 909'946 Frauen aus Dänemark im Alter von 50 bis 79 Jahren ein. Aus dem dänischen Verschreibungsregister wurden die Daten zur Hormonexposition und aus dem nationalen Krebsregister die Daten zur Inzidenz von Ovarialtumoren extrahiert und analysiert. Primärer Endpunkt war das Ovarialkrebsrisiko in Abhängigkeit von der Einnahme von Hormonpräparaten.

 

Der mittlere Follow-up betrug 8 Jahre. In dieser Zeit traten 3'068 maligne Ovarialtumoren auf, davon waren 2'681 epithelialen Ursprungs. Im Vergleich zu Frauen, welche nie Hormonpräparate einnahmen, betrug das Ovarialkrebsrisiko bei Frauen, welche zur Zeit der Evaluation eine Hormontherapie durchführten, 1.38; für Ovarialkarzinome 1.44. Mit zunehmender Dauer seit der letzten Hormoneinnahme verringerte sich das Risiko; ab 2 Jahren nach Hormonersatzbehandlung war kein erhöhtes Risiko mehr nachweisbar. Die Dauer der Hormontherapie oder die Zusammensetzung der Präparate beeinflusste das Risiko nicht. Die Autoren berechneten, dass pro Jahr ein maligner Ovarialtumor pro 8'300 exponierte Frauen aufgetreten ist.

 

Konklusion der Autoren: Eine Hormontherapie erhöht das Ovarialkrebsrisiko unabhängig von der Dauer der Einnahme, der Oestrogendosis, des Progestintyps, der Zusammensetzung des Präparats und der Applikationsart.

 

Link zur Studie

JAMA 2009;302:298-305 - Mørch LS et al

15.07.2009 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Gynäkologie
Onkologie
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1