Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 21. Oktober 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Ellbogen-Strecktest zum Ausschluss einer Fraktur

Ellbogenverletzungen sind häufig, eine Fraktur ist allerdings lediglich bei einer Minderheit nachweisbar. Die Autoren einer prospektiven Studie haben evaluiert, ob sich der Ellbogen-Strecktest eignet, um zu entscheiden, wer geröntgt werden muss und wer nicht.

2'127 Kinder und Erwachsene mit einer akuten Ellbogenverletzung nahmen an der prospektiven Multizenterstudie teil. Alle wurden klinisch beurteilt, inklusive Durchführung des Ellbogen-Strecktests (vollständiges Strecken im Ellbogengelenk möglich oder nicht). Primärer Endpunkt war eine Ellbogenfraktur im Röntgenbild respektive die vollständige Heilung ohne Indikation für weitere Evaluationen nach 7-10 Tagen.

 

Von insgesamt 1'740 auswertbaren Patienten konnten 602 den Arm im Ellbogengelenk vollständig strecken. Nur 17 dieser Teilnehmer hatten eine Fraktur und lediglich bei 2 hatte eine Fraktur des Olecranons eine Änderung der Therapie zur Folge. Von den 1'138 Verletzten, welche den Ellbogen nicht vollständig strecken konnten, hatten 521 eine Fraktur. Die Sensitivität des Ellbogen-Strecktests zur Identifikation von Patienten mit einer Fraktur lag bei 96.8%, die Spezifität bei 48.5%. Der negativ prädiktive Wert der vollständig möglichen Streckung im Ellbogen betrug für Erwachsene 98.4% und für Kinder 95.8%.

 

Konklusion der Autoren: Patienten, welche den Ellbogen nach akuter Verletzung vollständig strecken können, haben mit grosser Wahrscheinlichkeit keine Fraktur. Ist die Streckung nicht möglich, sollte ein Röntgenbild veranlasst werden, da mit fast 50%iger Wahrscheinlichkeit eine Fraktur vorliegt. Nicht geröntgte Patienten sollten nach 7-10 Tagen erneut beurteilt werden, falls die Symptome nicht verschwunden sind.

 

Link zur Studie

BMJ 2008;337:a2428 - Appelboam A et al

24.12.2008 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Chirurgie
Sportmedizin
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1