Leaderboard

Sie sind hier: Kongresse/Tagungen » CH-Tagungsberichte 24. März 2019
Suchen
tellmed.ch
CH-Tagungsberichte
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Kongressberichte
CH-Tagungsberichte
Kongresskalender
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Sturz und Synkope

Die Synkope ist ein Symptom, charakterisiert durch einen transienten, selbstlimitierten Bewusstseinsverlust mit Tonusverlust. Typisch ist ein rascher Beginn sowie eine spontane, komplette und meist schnelle Erholung. Die Ursache ist eine abrupte zerebrale Hypoperfusion.

Bezüglich Ursache können folgende Gruppen unterschieden werden:

  • Neural vermittelt (24%)
    - Vasovagal
    - Karotissinus
    - Situationsbedingt (Husten, Miktion)
  • Orthostatisch (11%)
    - Medikamenteninduziert
    - Primäre oder sekundäre Dysfunktion des autonomen Nervensystems
  • Kardiale Arrhythmien (14%)
    - Bradykardien (Sick Sinus, AV-Block)
    - Tachykardien (ventrikulär, supraventrikulär)
    - Langes QT-Syndrom
  • Strukturell kardiopulmonal (4%)
    - Aortenklappenstenose
    - HOCM
    - Pulmonale Hypertonie
  • Zerebrovaskulär (12%)
    - Psychogen
    - Metabolisch (Bsp. Hyperventilation)
    - Neurologisch
  • Unbekannte Ursache (34%)


Wenn, wie in den meisten Fällen, keine neurologischen Befunde vorliegen, ist eine neurologische Ursache unwahrscheinlich. Sehr wichtig ist die Abklärung bei Verdacht auf kardiale Synkope, da kardiale Synkopen mit Abstand die höchste Mortalität haben. Charakteristika einer kardialen Ursache sind:

  • In Rückenlage
  • Unter Belastung
  • Vorausgehende Palpitationen
  • Bestehende Herzerkrankung
  • Pathologisches EKG
    - Breiter QRS Komplex (>120 ms)
    - AV-Leitungsstörungen
    - Sinusbradykardie (<50) oder Pausen
    - Langes QT Intervall (für Medikamente, die QT-Verlängerungen machen, siehe http://www.qtdrugs.org/medical-pros/drug-lists/drug-lists.htm


Charakteristika für eine neurokardiogene Synkope sind

  • Langes Stehen
  • Aufenthalt an warmen, überfüllten Orten
  • Postprandial
  • Nach Anstrengung
  • Nach plötzlichem unangenehmem Anblick, Geräusch, Geruch, Schmerz


Hospitalisiert werden soll der Patient bei Verdacht auf kardiogene oder neurologische Ursache, bei Verletzungen durch die Synkope oder bei rezidivierenden Synkopen.


Zuletzt noch einige Merkpunkte zur konvulsiven Synkope (Bewusstlosigkeit mit Myoklonien und oder kurzen tonisch-klonischen Entäusserungen):

  • Typischerweise > 10 Sekunden dauernd
  • Symptome entwickeln sich im Verlauf
  • Verlangsamung, Abflachung im EEG nach Sekunden
  • Mydriase, pathologische Nystagmen
  • Gelegentlich Zyanose
  • Selten Einnässen oder Einkoten
  • Sofortige Reorientierung
  • In der Regel kardiale Ursache

 
Mediscope
 
14.12.2005 - dde
 



 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Kongress eintragen

Tragen Sie Ihre Kongresse direkt in Tellmed ein! >>

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1