Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 05. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Welche Immunosuppression ist am effektivsten zur Vermeidung einer akuten Abstossungsreaktion bei der Nierentransplantation

Mycophenolat-Mofetil (MMF) hat Azathioprin bei den immunsuppressiven Strategien zur Vermeidung einer akuten Graft-Abstossungsreaktion ersetzt. Die bessere Wirksamkeit ersterer Substanz in Kombination mit Ciclosporin und Steroiden wurde aber nur in Registrationsstudien belegt, und dies im Vergleich mit Azathioprin plus einer alten Formulierung von Ciclosporin. Diese Studie verglich den Anti-Abstossungseffekt von MMF und Azathioprin in Kombination mit einer neuen Formulierung von Ciclosporin.

Die prospektive, randomisierte Multizenterstudie verglich die Wirkung von Mycophenolat-Mofetil  mit der von Azathioprin plus Ciclosporin Mikroemulsion (Neoral) plus Steroiden (Phase A) und ohne Steroide (Phase B) bei Patienten mit Kadaver-Nierentransplantation. Die Rate von akuten Abstossungsreaktionen und Nebenwirkungen wurde nach 6 Monaten (Phase A) und weiteren 15 Monaten (Phase B) evaluiert. Der primäre Endpunkt war das Eintreten einer akuten Abstossungsreaktion.


Pro Gruppe nahmen 168 Patienten an der Phase A teil. 34% der MMF-Gruppe und 35% der Aza-Gruppe hatten klinische Zeichen für eine Abstossungsreaktion. Die Risikoreduktion war in der MMF-Gruppe nicht signifikant. 88 Patienten der MMF-Gruppe und 89 Patienten der Aza-Gruppe partizipierten an der Phase B. Bei 16% der MMF-Gruppe und bei 12% der Aza-Gruppe kam es zu Abstossungsreaktionen (p=0.71). Die durchschnittlichen Kosten in der MMF-Gruppe beliefen sich im Vergleich mit der Aza-Gruppe auf € 2665 vs. €184 in der Phase A und €5095 vs. €322 in der Phase B (p<0.001 für beide).


Konklusion der Autoren: Die MMF-Strategie verhilft Patienten mit Kadaver-Nierentransplantation  zu keinem besseren Outcome. Die Azathioprin-Strategie führte nicht signifikant häufiger zu Abstossungsreaktionen und war zudem signifikant kostengünstiger (15 mal billiger).  Die Autoren schlussfolgern deshalb, dass die Standardimmunsuppression bei Nierentransplantationen eher mit Azathioprin/Ciclosporin als mit der MMF-Strategie durchgeführt werden soll.


 

Lancet 2004;364: 503-12 - G. Remuzzi et al

09.08.2004 - undefined

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Hämatologie
Urologie-Nephrologie

Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1