Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 05. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Procalcitonin-Messung zum Entscheid für oder gegen Antibiotika

Akute Infekte der oberen Luftwege sind die Hauptursache für den Einsatz von Antibiotika, obwohl bekannt ist, dass diese meistens viral bedingt sind. Briel und Kollegen haben untersucht, wie sich eine Therapieentscheidungsstrategie mit Messung des Procalcitonins – einem Marker für bakterielle Infektionen – auf die Verschreibungsrate von Antibiotika auswirkt.

Aus 53 Grundversorgerpraxen haben die Studienautoren 458 Patienten, welche aufgrund eines oberen Luftwegsinfekts gemäss behandelndem Arzt Antibiotika bräuchten, rekrutiert. Je nach Randomisierung erfolgte eine Procalcitonin-gesteuerte Antibiose oder ein Standard-Approach (ohne Bestimmung des Procalcitonins). In der Procalcitoningruppe riet der Arzt den Patienten bei einem Procalcitonin-Wert ≤ 0.25 µg/l von einer Antibiose eher ab und empfahl eine solche bei einem Wert > 0.25 µg/l. Der Follow-up dauerte 28 Tage. Endpunkte waren die Verschreibungsrate von Antibiotika, die Anzahl Tage mit eingeschränkter Aktivität und das Vorliegen von Symptomen aufgrund eines weiter bestehenden oder rezidivierenden Infekts.

 

In der Gruppe, in der die Entscheidung für oder gegen eine Antibiose durch die Bestimmung des Procalcitonins unterstützt wurde, war die Verschreibungsrate von Antibiotika nach 14 Tagen um 72% niedriger als in der Vergleichsgruppe. Dies musst nicht durch eine erhöhte Anzahl Tage mit eingeschränkter Aktivität erkauft werden (Zunahme um durchschnittlich 0.14 Tage in 14 Tagen). Nach 28 Tagen berichteten in beiden Gruppen gleich viele Patienten über weiter bestehende oder wieder aufgetretene Symptome.

 

Konklusion der Autoren: Die Messung des Procalcitonins bei Patienten mit oberem Luftwegsinfekt zur Unterstützung eines Entscheids für oder gegen Antibiotika führt zu einer starken Reduktion der Antibiotikaverschreibungen. Der geringere Einsatz von Antibiotika war nicht mit einem schlechteren Patienten-Outcome assoziiert.

 

Link zur Studie

Arch Intern Med 2008;168:2000-2007 - Briel M et al

15.10.2008 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Allgemeinmedizin
Infektiologie
Innere Medizin
Respirationstrakt
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1