Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 20. Oktober 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top
   Seite 1 von 1  vorhergehende Seite nächste Seite
   
   Artikel 1-14 / 14
   
Fussball-WM in Brasilien: Mit welchen Reiseinfektionen ist zu rechnen
Die Fussball-WM und die Olympischen Sommerspiele 2016 finden in Brasilien statt. Weit über eine Million zusätzliche internationale Sport-Touristen werden bei den beiden Grossanlässen erwartet. Welchen Reiseinfektionen die Sport-Touristen exponiert sind, untersuchte eine Studie im CID anhand von Daten aus dem GeoSentinel Surveillance Network.
Clin Infect Dis. 2014;58:1347-1356. , Wilson ME et al.

Zusätzliche Therapieoptionen bei schwerer Sepsis
Die Letalität bei schwerer Sepsis ist hoch. Zwei im NEJM publizierte Studien haben einerseits den Effekt von Hydrocortison bei septischem Schock und andererseits die Effektivität von intensiver Insulintherapie und Hydroxy-Aethyl-Stärke (HAES) bei schwerer Sepsis evaluiert.
NEJM 2008;358:111-124 und 125-139 , Sprung L et al; Brunkhorst FM et al

Repellentien reduzieren Malariarisiko wesentlich
Speziell behandelte, über dem Bett angebrachte Moskitonetze sind in der Malariaprävention hoch effektiv. Experten des Tropeninstituts in London haben in einer randomisierten Studie untersucht, ob Repellentien auf pflanzlicher Basis in Bolivien, wo die Malaria vor allem am frühen Abend übertragen wird, das Malariarisiko zusätzlich zum Moskitonetz reduzieren können.
BMJ 2007;335:1023 , Hill N et al

Pilzinfektionen: Anidulafungin vs. Fluconazol bei invasiver Candidiasis
Anidulafungin ist ein neues Echinocandin, das hochwirksam gegen Candida-Spezies ist. Ziel dieser im NEJM publizierten randomisierten, doppelblinden Studie war es, zu zeigen, dass Anidulafungin ebenso wirksam ist wie Fluconazol zur Behandlung einer invasiven Candidiasis. Anidulafungin ist auf dem schweizer Markt noch nicht erhältlich.
NEJM 2007;356:2472-2482 , Reboli AC et al for the Anidulafungin Study Group

Micafungin versus liposomales Amphotericin B bei invasiver Candidiasis
Schwer kranke Patienten erleiden immer häufiger invasive Candida Infektionen. Im Lancet wurde aktuell eine Studie publiziert, welche zwei verschiedene Antimykotika - Micafungin und liposomales Amphotericin B – bezüglich Wirksamkeit gegen invasive Candidia-Infektionen miteinander verglich.
Lancet 2007;369:1519-1527 , Kuse ER et al

Daptomycin versus Standard-Antibiose bei Staphylokokkus aureus Bakteriämie und Endokarditis
Die Autoren einer im NEJM publizierten, randomisierten Studie haben eine neue antibiotische Strategie gegen die Standardbehandlung bei Staphylokokkenbakteriämie mit oder ohne Endokarditis untersucht.
NEJM 2006;355:653-665 , Fowler VG et al

Dihydroartemisinin effektive Therapiealternative bei Malaria falciparum
Auf Artemisinin basierende Medikamenten-Kombinationen scheinen beim multiresistenten Malariaerreger Plasmodium falciparum eine der wenigen Therapieoptionen zu sein.
Lancet 2006;367:2075-2085 , Smithuis F et al

Statine schützen auch vor Sepsis
Die Atherosklerose und die Sepsis weisen einige pathophysiologische Ähnlichkeiten auf. Dazu zählen eine Immundysregulation, eine erhöhte Thrombogenese und eine systemische Entzündung. Die Autoren untersuchten, ob ein Zusammenhang besteht zwischen Statineinnahme und Sepsisrisiko bei Patienten mit Atherosklerose.
Lancet 2006; 367:413-418 , Hackam D et al

Schwere Malaria tropicana: Artesunate reduziert die Mortalität im Vergleich zu Chinin
Die intravenöse Verabreichung von Artesunate hat eine schnellere Wirkung bezüglich Parasiten-Clearing, ist einfacher zu verabreichen und sicherer als Chinin. Es war aber bisher unklar, ob die Mortalität im Vergleich zu Chinin reduziert werden kann.
Lancet 2005;366:717-725 , South East Asian Quinine Artesunate Malaria Trial (SEAQUAMAT) group

Sepsis nach akutem MI mit kardiogenem Schock
Die Autoren untersuchten Profil und Outcome von MI-Patienten mit kardiogenem Schock, bei denen der klinische Verdacht einer Sepsis bestand.
Arch Intern Med 2005;165:1643-1650 , Kohsaka et al

Wirksamkeit eines neu entwickelten Malariaimpfstoffes gegen Plasmodium falciparum (Phase IIb Studie)
Im 20. Jahrhundert konnte die Malaria aufgrund von Trockenlegungen grosser Sumpfgebiete massiv reduziert werden. Trotzdem wird bis 2010 ca. die Hälfte der Bevölkerung in Gebieten mit Malariaansteckungsrisiko leben. Die Entwicklung einer Antimalaria-Impfung wäre ein grosser Fortschritt für die Menschheit. RTS,S/AS02A ist ein Prä-Erythrocyten-Impfstoff, welcher auf dem P. falciparum Sporozoiten-Oberflächenantigen beruht. Die Phase IIb Studie untersuchte die Wirksamkeit, Immunogenizität und Sicherheit dieser Substanz bei afrikanischen Kleinkindern.
Lancet 2004;364:1411-20 , P. Alonso et al

Kortikosteroide bei schwerer Sepsis - eine Review
Die Mortalität bei hospitalisierten Patienten im Spital mit einer schweren Sepsis liegt bei 30%. Bei septischem Schock sterben gar mehr als die Hälfte der Betroffenen. In einer Review und Metaanalyse haben Annane und Kollegen untersucht, ob Kortikosteroide die Mortalität bei schwer septischen Patienten senken können.
BMJ 2004;329:480 , D. Annane et al

Review: Betalaktam alleine versus Kombination mit Aminoglykosiden bei Sepsis
Insbesondere bei einer durch spezielle Keime, wie Pseudomonas oder Gram negative Bakterien, ausgelöste Sepsis wird häufig eine kombinierte Antibiose mit Betalaktamen und Aminoglykosiden eingesetzt, in der Hoffnung, dadurch Synergismen zu erzielen und Resistenzen zu verhindern. Die folgende Metaanalyse hat untersucht, ob Patienten mit einer Sepsis auch wirklich mehr von einer Kombinationstherapie als von einer Monotherapie mit Betalaktamen profitieren.
BMJ 2004;328:668 , M. Paul et al

Meta-Analyse: Artesunate bei der Malaria
Man geht davon aus, dass Artemisin-Derivate, welche zusätzlich zu der bereits vorhandenen Antimalariatherapie verabreicht werden, die Behandlungsversager und das Übertragungspotential der Erreger reduzieren könnten. Diese Hypothese wurde mit Hilfe vorhandener randomisierter Studien überprüft.
Lancet 2004; 363: 9-17 , International Artemisinin Study Group

 
 Artikel 1-14 / 14    Seite 1 von 1  vorhergehende Seite nächste Seite

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Allgemeinmedizin
Chirurgie
Dermatologie
Endokrinologie
Ernährung
Gastroenterologie
Gynäkologie
Hämatologie
Infektiologie
Bewegungsapparat
Blut
Haut
Herz-Kreislauf
HIV
Magen-Darm
ORL
Respirationstrakt
Urogenitaltrakt
ZNS
Innere Medizin
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Muskuloskelettale Erkrankungen
Neurologie
Onkologie
Ophthalmologie
ORL
Pädiatrie
Psychiatrie
Respirationstrakt
Sportmedizin
Urologie-Nephrologie

 

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1