Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 01. Dezember 2020
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top
   Seite 1 von 1  vorhergehende Seite nächste Seite
   
   Artikel 1-10 / 10
   
Kardiovaskuläres Risiko: HDL-Erhöhung ohne effektive LDL-Senkung nützt nichts
Die Autoren dieser systematischen Review und Metaanalyse untersuchten den Einfluss der HDL-Erhöhung auf die Gesamt- und koronare Mortalität sowie auf koronare Ereignisse.
BMJ 2009,338:b92 , Briel M et al.

Herzstillstand: Reanimation ohne Atemspende verbessert Überlebenschance
Bobrow und Kollegen entwickelten ein neues Protokoll zur Reanimation von Patienten mit einem Herzstillstand ausserhalb des Spitals. Diese neuartige umstrittene „minimal unterbrochene kardiale Wiederbelebung“ oder MICR sieht keine Atemspende vor.
JAMA 2008;299:1158-1165 , Bobrow BJ et al

Defibrillatoren an öffentlichen Plätzen retten Leben
In PAD (Public Access Defibrillation) zeigte sich, dass medizinische Laien durchaus im Stande sind, automatische externe Defibrillatoren (AED) zu bedienen, wenn sie vorher eine Anleitung erhalten haben. Die aktuell vorliegende Studie sollte zeigen, dass diese Geräte auch unter Alltagsbedingungen von jedermann erfolgreich eingesetzt werden können.
Circulation 2007;116:385-386 , Weisfeldt ML et al for the ROC investigators

Softdrinks, inklusive light-Produkte, erhöhen Risiko für Metabolisches Syndrom
Der regelmässige Konsum von Softdrinks wie Coca Cola, Pepsi Cola, Sprite oder Fanta erhöht das Risiko, übergewichtig zu werden. Nun haben die Autoren einer im Circulation publizierten Studie die Auswirkungen der Süssgetränke auf die Prävalenz und Inzidenz des Metabolischen Syndroms untersucht.
Circulation. 2007;116:480-488 , Dhingra R et al

Reanimation bei Herzstillstand durch den Laien
Die Mund zu Mund Beatmung bei der Wiederbelebung wird von Laien oft nur zögerlich durchgeführt. Die Autoren dieser Beobachtungsstudie verglichen den neurologischen Outcome bei einer Wiederbelebung mit Herzdruckmassage mit oder ohne Mund zu Mund Beatmung bei Erwachsenen mit Herzstillstand.
Lancet 2007;369:920-926 , SOS-KANTO study group

Vorsorgeuntersuchung senkt das Risiko für plötzlichen Herztod bei jungen Athleten.
Eine körperliche Anstrengung wie beispielsweise Sport kann zu einem plötzlichen Herztod führen. 1982 wurde in Italien eine kardiale Voruntersuchung bei Wettkampf- und Leistungssportlern eingeführt. Welche Auswirkung ein solches Screening auf die Inzidenz plötzlicher Herztode bei jungen Athleten hat war bisher unklar.
JAMA 2006;296:1593-1601 , Corrado D et al

Amiodaron zur perioperativen Prophylaxe von Tachyarrhythmien bei Herzeingriffen effektiv und sicher
Postoperative Rhythmusstörungen beim kardiochirurgischen Patienten sind häufig und können zu Komplikationen führen. Die rhythmusstabilisierende Wirkung von Amiodaron nach kardiochirurgischen Eingriffen wurde in dieser Studie untersucht.
JAMA 2005;294:3093-3100 , LB Mitchell et al

Sildenafil Citrat bei pulmonal-arterieller Hypertonie
Sildenafil inhibiert die Phosphodiesterase vom Typ 5. Dadurch wird der Abbau von zyklischem Guanosin-Monophosphat gehemmt, die glatte Gefässmuskulatur wirksam relaxiert und das Wachstum der glatten Gefässmuskelzellen inhibiert.
NEJM 2005; 353:2148-2157 , N Galiè et al

Genpolymorphismus für verminderte Statinwirkung verantwortlich
Statine als Hemmer der 3-Hydroxy-3-Methylglutaryl-Coenzyme A (HMG-CoA) Reduktase sind in der kardiovaskulären Prävention bewiesenermassen äusserst effektiv. Das Ansprechen darauf ist allerdings individuell sehr verschieden. Chasman et al haben systematisch untersucht, ob einzelne genetische Varianten mit einem verminderten Ansprechen auf Pravastatin assoziiert sind.
JAMA 2004;291:2821-2827 , D. I. Chasman et al

Ephedra/Ephedrin: Abmagerungspille mit Folgen
Neben verschiedenen anderen Anorektika spielen Ephedrinalkaloid-haltige Produkte auch eine grosse Rolle auf dem Abmagerungsmarkt. Negativschlagzeilen über die Substanzensicherheit führten zu allgemeinen Verunsicherungen. Folgende review überprüfte die Sicherheit und Effektivität von Ephedra und Ephedrin bei den Verbrauchern.
JAMA 2003;289:1537-1545 , P. Shekelle et al

 
 Artikel 1-10 / 10    Seite 1 von 1  vorhergehende Seite nächste Seite

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Fachbereiche
Allgemeinmedizin
Chirurgie
Dermatologie
Endokrinologie
Ernährung
Gastroenterologie
Gynäkologie
Hämatologie
Infektiologie
Innere Medizin
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Aneurysma
Arterielle Verschlusskrankheit
Hypertonie
Kardiologie
Arrhythmie
Entzündung-Infekt
Herzinsuffizienz
KHK-Myokardinfarkt
Kongenitale Herzerkrankungen
Valvulopathie
Anderes
Thrombose-Embolie
Zerebrovaskuläre Erkrankungen
Muskuloskelettale Erkrankungen
Neurologie
Onkologie
Ophthalmologie
ORL
Pädiatrie
Psychiatrie
Respirationstrakt
Sportmedizin
Urologie-Nephrologie

 

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1